Eine Gemeinschaftsaktion von Aufstehen Koblenz und Rhein-Main
Veranstalter: Koblenz: Im Dialog
Fotos: Privat
Foto: Rolf Künster
Paar im Bett
John Lennons berühmte „Bed-In“-Szenerie wurde von Aufstehen Koblenz am 15. Juni 2019 zur ersten Veranstaltung „Musik & Gespräche“ in den Kaiserin-Augusta-Anlagen installiert. Besucher der Veranstaltung konnten sich dort fotografieren lassen und kamen darüber gut ins Gespräch zum Krieg und Frieden.
Dame im roten Kleid
Foto: Rolf Künster
 
Durch die Veranstaltung „Musik & Gespräche“ am 15. Juni 2019 moderierte Sabiene Jahn, die Veranstalterin von „Koblenz: Im Dialog“ und Mitglied von Aufstehen Koblenz durch das Programm. Am Nachmittag Erwarteten die Besucher Polittalk zu den Themen Rente, Wohnungsbau, Hartz 4 oder Kriegspolitik der Bundesrepublik Deutschland. Das musikalische Programm wurde professionell durch Guy Dawson und irischer Musik begleitet. Die Künstlerin Sabiene Jahn sang Chansons von Brecht bis Dietrich und Joe Weinand überraschte mit den bekannten Bigband-Klassikern, u. a. Frank Sinatra.
 
Eine besondere Überraschung für das Publikum war das Rudelsingen mit Cornelia Artner aus dem Maifeld. Mit 58 Jahren hatte sie ihre ersten Klavierstunden genommen und begleitete das begeisterte Publikum bei bekannten Songs von John Lennon, den Beatles oder traditionellen Gospelsongs.
Drei Herren
Foto: Sabiene Jahn
 
Die Veranstaltung „Musik & Gespräche“  lud die Gäste zu angeregten Gesprächen ein. Im Bild Rolf Künster, Pat Wallaby und Guy Dawson (v. l. n. r.)
Bild Bierpavillion
Foto: Rüdiger Heckendorf
Bild Assange Masken
Foto: Rolf Künster
 
Julian Assange sitzt zu unrecht im Gefängnis. Er ist Journalist und ist durch die Pressefreiheit geschützt. Innerhalb von zehn Jahren veröffentlichte der Wikileaks-Gründer über 10 Mio. Dokumente, die Kriegsverbrechen, Korruption und Mord beweisen. Die US-Justiz möchte ihm den Prozess machen und bittet Großbritannien um Auslieferung. Das gilt es zu verhindern. Noch mehr,  Julian Assange muss sofort in Freiheit und darf im Londoner Belmarsh-Gefängnis nicht weiterhin der psychischen Folter ausgesetzt werden. Aufstehen Koblenz und Rhein-Main machte am 15. Juni zur Veranstaltung „Musi & Gespräche“ darauf aufmerksam.